TRAVELBOX 500 im Test

Du bist beim Camping oder benötigst des öfteren einen Stromanschluss wo es keinen gibt? Dann ist die TRAVELBOX 500 genau die richtige Powerstation für dich. Wir haben die Powerstation von Plug In Festivals zur Verfügung gestellt bekommen und haben das Produkt ausgiebig getestet und schreiben hier unsere Erfahrungen mit dem Energiespeicher nieder.

Inhaltsverzeichnis

Lieferumfang

TravelBox 500 Test

Die TRAVELBOX 500 kam in einer gut geschützten Verpackung an. Der Akku war noch Vollgeladen, jedoch sollte der Akku vor der ersten Inbetriebnahme immer komplett aufgeladen werden. Neben der TRAVELBOX 500 waren außerdem folgende Zubehörteile enthalten:

  • 12 V KFZ-Ladestecker (Zigarettenanzünder)
  • 230 V Ladekabel (In 5 Stunden aufladen)
  • Ladekabel für Solarpaneels (MC4)
  • Trageschlaufe

Zu den anderen Powerstations haben wir hier den Vorteil das die MC4 Stecker direkt dabei sind. Auch die Trageschlaufe hat sich als sehr wertvoll herausgestellt, die Powerstation lässt sich zwar am Haltegriff tragen, für längere Strecken jedoch ist die Trageschlaufe sehr angenehm.

Die TRAVELBOX 500 im Test

Die TRAVELBOX hat nicht wie der Name sagt 500 Wh, sondern 444 Wh (40 Ah, 11,1 V) was mit einer ca. 80 Ah AGM-Batterie zu vergleichen ist. Der Name gibt wie bei anderen Herstellern nur die Dauerleistung preis, bei der TRAVELBOX sind das 500 W. Das angeschlossene Gerät kann aber auch einen höheren Anlaufstrom haben, den der mobile Energiespeicher kann auch für 3 Sekunden 700 W leisten.

Der Akku basiert auf einem Lithium-Ionen-Akku was bei Powerstations üblich ist. Das innere wird durch das Gehäuse und der Silikonabdeckungen sogar vor Spirtzwasser geschützt.

Auch bei den Anschlüssen wurde nicht gespart so kamen wir in unserem Campingalltag nie an die Grenzen. Hier haben wir alle Anschlussmöglichkeiten für euch aufgezählt:

  • 1x 12 V Zigarettenanzünder
  • 2x 230 V Schukosteckdose (reine Sinuswelle)
  • 3x USB 2.0, 1x USB 3.0, 1x USB-C
  • 3x AC Output
  • 1x 12 V Input

Einzig negativ aufgefallen ist uns das fehlende LCD-Display, den so lässt sich nicht ablesen wie viel Strom z.B. gerade eingespeist wird oder wie lange der Akku noch hält mit dem aktuellen Verbrauch. Bei einem Preis von 389 €, der weit unter dem üblichen Marktpreis ist, können wir aber darauf verzichten. Der grobe Akkustand lässt sich an der Seite mithilfe von 6 LED-Balken ablesen.

Der Zigarettenanzünder und der Input ist immer aktiv und kann daher immer genutzt werden, die 230 V und 5 V USB-Anschlüsse müssen zuerst mit dem jeweiligen Kippschalter aktiviert werden. Das macht Sinn den so verbraucht der Wechselrichter keinen zusätzlich Strom wenn er nicht genutzt wird.

230V USB Anschluss
12V Zigarettenanschluss
Ladezustand Batterieanzeige

TRAVELBOX im Praxistest

Auch im Praxistest hat sich die TRAVELBOX 500 bewährt. Unsere Kompressorkühlbox 40 L ebenfalls von Plug In Festivals läuft ca. 1,5 Tage. Eingestellt war die Kühlbox auf 7°C im Eco-Modus (7 – 9°C). Beim betrieb mit der Kühlbox und beim laden von Laptop und Handys konnten wir nur eine geringe Wärmeentwicklung feststellen, Geräusche konnten wir nicht feststellen.

Beim Betrieb der Kühlbox ist noch zu erwähnen, das unsere Dometic Kühlbox nicht durchgehend mit der Powerstation läuft, den die Spannung fällt langsam ab bis auf 9,4 V. Einige Kühlboxen (nicht alle) können mit der geringen Spannung nicht mehr arbeiten, diese benötigen dann noch einen Spannungsstabilisierer (Konverter), da dieses Problem bei fast allen Powerstations auftritt zählen wir das nicht zu den Nachteilen. In unserem Test hat sich die Kühlbox jedoch erst am zweiten Tag abgeschaltet mit dem Konverter lief die Kühlbox dann noch 1 Stunde weiter, hier ist dann die Frage ob der Konverter in der Praxis auch wirklich benötigt wird, da die Kühlbox bei uns nur ca. 1 Stunde länger versorgt werden konnte. Insgesamt sind wir mit der Laufleistung mehr als zufrieden ich hatte eine geringere Laufleistung berechnet / geschätzt.

Mein Huawei Mate P20 Pro lädt mit QC gewöhnlich schnell. Auch die anderen USB-Ports haben so weit funktioniert. Neben der Kühlbox haben wir mit der Powerstation auch unsere Makita-Akkus für die Stichsäge und Akkubohrer geladen, sowie die Luftpumpe für unser Stand Up Paddle betrieben. 

Als besonders praktisch hat sich auch die Trageschlaufe herausgestellt, den so ist es möglich die TRAVELBOX und ein SUP-Board zum See zu tragen und noch die Hände freizuhaben.

Trageschlaufe
SUP aufpumpen

Die Marke Plug In Festivals

Die Marke Plug In Festivals GmbH hat sich von Beginn an auf die Vermietung von Powerstations und Kühlboxen auf Festivals fokussiert. Dabei ist die Marke auf den größten Festivals in Deutschland vertreten wie z.B. Rock am Ring oder Alpenflair.

Gerade durch die Vermietung hat Plug In Festivals einen enormen Erfahrungswert mit den Produkten. So wurden die Produkte stets verbessert oder auch komplett überarbeitet / ausgetauscht. Mit Ihrem neuen exklusiv Partner CrossTools haben Sie einen namhaften Vertriebspartner in Deutschland gefunden.

Da Plug In Festivals sowie CrossTools in Deutschland ist, habt Ihr einen guten Support der Euch in Eurer Landessprache weiterhelfen kann. 

Plug In Festivals

Vor- und Nachteile

Trotz der guten Eigenschaften hatte auch die TRAVELBOX einige Vor- und Nachteile. Diese haben wir euch kurz und bündig zusammengefasst:

TRAVELBOX 500
Bericht anzeigen
TRAVELBOX 500*
von Plug In Festivals
  • Dauerleistung von 500 Watt
  • Spitzenleistung von 700 Watt
  • Reine Sinuswelle
  • Energieinhalt von 444 Wh
  • 12 V Zigaretten-Anschluss mit 180 Watt (15 A)
  • 3x USB 2.0 – 1x USB 3.0 – 1x USB-C (18 Watt)
  • Batterie-Typ Lithium-Ionen
  • LED Batterieanzeige
  • Inkl. Tragegurt
  • Solar laden maximal 90 Watt 30 V / 6 A
 Preis: € 389,00 Jetzt kaufen*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Fazit

In unserem TRAVELBOX 500 Test hatten wir die Powerstation nicht nur am See dabei, sondern auch auf unserer Reise nach Österreich, Italien und Frankreich. Der Akku hat uns nie im Stich gelassen und hat immer wie versprochen funktioniert, daher können wir die TRAVELBOX 500 nur weiterempfehlen. Wer jedoch zwingend eine LCD-Anzeige in der Powerstation benötigt kann sich die  PowerOak oder GoalZero näher ansehen. Hier geht es zu unserem Powerstation Test.

TRAVELBOX 500

389 €
9.6

Preis

10.0/10

Bedienung

9.0/10

Kapazität

9.5/10

Zubehör

10.0/10

Pros

  • sehr günstig
  • umfangreiches Zubehör
  • viel Kapazität
  • viele Anschlüsse
  • Spritzwassergeschützt

Cons

  • kein LCD-Display