Nachtsichtgerät im Test

Du bist viel unterwegs und benötigst eine Nachtsichtgerät bzw. Restlichtverstärker, den du möchtest Nachts Tiere beobachten oder einfach mehr sehen. Gerade auf der Jagd oder als Fotograf kann ein Nachtsichtgerät sehr wichtig sein. Wie in vielen Testberichten zeigen wir euch die Vor- und Nachteile eines guten Nachtsichtgerätes auf und gehen auf die besten Nachtsichtgeräte ein.

Inhaltsverzeichnis

Die besten 3 Nachtsichtgeräte im Vergleich

Wie auch in anderen Nachtsichtgerät Test Artikeln stellen wir dir hier die Top-Produkte im Hobby-Bereich vor, von den Marken Minox, Bresser und Northpoint.

Video abspielen

Northpoint Nachtsichtgerät

Das Nachtsichtgerät von Northpoint NV4 besitzt ein Stativgewinde mit einer 4-fachen Vergrößerung. Mit dem IR-Licht ist es auch problemlos bis zu 50 m weit zu sehen. Einziges als Nachteil ist hier anzumerken das es auf Dauer anstrengend ist nur mit einem Auge durch das Nachtsichtgerät zu schauen. Hier die Features:

  • 4-fache Vergrößerung
  • mit Restlichtverstärker
  • 500-fache Restlichtverstärkung
  • 50 mm Obejktivlinse
  • geeignet für den einhandbetrieb
  • inklusive Tragetasche

Das Northpoint NV4 ist der optimale Begleiter für jede der gerne als Hobby Tiere in der Nacht finden und beobachten möchte. (Klicke auf das Bild um das Video zu starten)

Bresser Digitales Nachtsichtgerät Test

Das Bresser ist ein Digitales Nachtsichtgerät für alle die gerne in Ihrer Freizeit Tiere beobachten. Mit dem Bresser könnt Ihr mehrere hundert Meter weit sehen und sogar bei völliger Dunkelheit bietet das Gerät ein IR-Licht mit dem Ihr bis zu 70 Meter weit sehen könnt. Hier die Features:

  • IR-Licht mit 7 Stufen
  • inklusve Kopfhalterung
  •  Akkulaufzeit von ca. 8 Stunden
  • Aufladen per USB
  • 2-facher digitaler Zoom
  • Erfassungsreichweite bei ca. 70 m
  • Aufnahme Funktion
Auch ich als Brillenträger konnte im Nachtsichtgeräte Test den Bresser nutzen. Jedoch gibt es anscheinend ausnahmen wo die Nutzung noch mehr eingeschränkt wird, bei Gleitsichtbrillen (dazu kann ich aber leider nichts sagen). Für mich ist dieses Gerät der Favorit da hier das Preis- / Leistungsverhältnis am besten ist.
Bresser Digitales Nachtsichtgerät Test
Video abspielen

Minox NVD 650 Digitales Nachtsichtgerät

Das Minox NVD 650 ist nun schon eher für den professionellen Gebrauch gedacht. Auch der hohe Preis schreckt viele Hobbybeobachter und Jäger ab. Jedoch hat das Minox einiges zu bieten, unter anderem den 6-fach optischen Zoom. Hier die Features:

  • 6-fach optischer Zoom
  • 30-fach Digitalzoom
  • Reichweite bis zu 350 Meter
  • Aufnahmefunktion
  • mit Aufnahmeschiene

Jeder der das Beobachten von Tieren in der Nacht zu seinem Hobby gemacht hat kommt an der Minox NVD 650 nicht vorbei. Es ist einfach ein guter Begleiter für gute Nachtsichtaufnahmen.

Nachtsichtgerät Tests & Artikel

Es gibt viele Tests für Nachtsichtgeräte. Die besten Nachtsichtgeräte-Artikel haben wir euch hier verlinkt:

Stiftung Warentest – Kein Artikel gefunden

Ökotest – Kein Artikel gefunden

Das Internet ist voll mit Nachtsichtgerät Tests, jedoch werden die Geräte nur selten getestet. Daher deklarieren wir unsere Nachtsichtgerät-Übersicht klar als Vergleich und nicht als „Test“. Jedoch schauen wir uns für unseren Vergleich viele Test-Portale an und tragen die gesammelten Informationen hier zusammen. Des Weiteren haben wir den Bresser getestet die anderen Produkte konnten wir über Freunde und die Community austesten.

Warum ein Nachtsichtgerät kaufen?

Nachtsichtgeräte können als elektrooptische Geräte definiert werden, die aus einer IR-Bildverstärkerröhre bestehen, die in einem Schutzgehäuse mit einer bestimmten Art von Befestigungssystem eingeschlossen ist. Viele NVDs können auch IR-Strahler sowie Teleskoplinsen in Form von Nachtsichtmonokularen, -ferngläsern, -brillen oder -fernrohren enthalten. Es ist wichtig, zwischen NVDs und Nachtsichtgläsern zu unterscheiden, da sie nicht nur optische Geräte sind.

Was den Einsatzbereich von Nachtsichtgeräten anbelangt, so werden sie vor allem vom Militär und den Strafverfolgungsbehörden genutzt. In den letzten Jahren sind sie jedoch für die zivile Nutzung bei Nachtsichtfilmen oder -fotografie, bei der Jagd und bei verschiedenen Sportaktivitäten wie Nachtjagd oder Paintball sehr viel weiter verbreitet. Die tragbaren Nachtsichtkameras haben in jüngerer Zeit ihren Platz als Ausstattung von Kraftfahrzeugen gefunden.

Methoden für Nachtsicht

Restlichtverstärker

Restlichtverstärker

Diese Methode wird in Situationen eingesetzt, in denen kaum Sternen- oder Mondlicht vorhanden ist, sodass das Nachtsichtgerät die geringe Menge des verfügbaren Lichts so weit verstärkt (mit einem Restlichtverstärker), dass eine bessere Sicht möglich ist. Zusätzlich verwendet es auch Licht am unteren Ende des Lichtspektrums, das mit dem bloßen Auge nicht wahrnehmbar ist. Dieser Prozess kann entweder aktiv – mit einer Infrarot-Lichtquelle, die sich im Gerät befindet, oder passiv – durch Farbfilterung und vollständige Abhängigkeit vom Umgebungslicht – erfolgen.

Wärmebildkamera

Wärmebild

Bei der Wärmebildgebung erscheint die Wärme, die Objekte, Tiere oder Menschen abgeben, als Licht am oberen Ende des infraroten Lichtspektrums, das mit dem bloßen Auge nicht sichtbar ist. Was die Wärmebildtechnik bei Nachtsicht tatsächlich bewirkt, ist die Erkennung dieser Wärme und die Erzeugung eines Bildes mit ihr. Diese Bilder werden Thermogramme genannt.

Arten von NVD's

Brillen:
Nachtsichtbrillen bieten eine Freisprechmöglichkeit bei schlechten Lichtverhältnissen. Die meisten von ihnen haben keine Vergrößerungsoptionen. Nachtsichtbrillen können vielseitig eingesetzt werden, z.B. bei der Jagd unter dem Schleier der Nacht oder beim nächtlichen Paintball-Turnier.

Ferngläser:
Ferngläser bieten eine großartige Kombination aus Nachtsicht und Vergrößerung. Das bedeutet, dass das Nachtsichtfernglas die Sicht mit realistischer Tiefenwahrnehmung vergrößern kann. Diese Eigenschaft macht es zum perfekten Werkzeug für die Navigation an Land und auf See. Ein weiterer großer Nutzen von Nachtsichtferngläsern ergibt sich entweder aus persönlichen oder beruflichen Sicherheitsgründen.

Monokulares Fernglas:
Monokulare für Nachtsichtgeräte sind sowohl leicht als auch so konzipiert, dass sie perfekt in die Tasche passen. Sie werden meist aus Sicherheitsgründen verwendet, in der Regel zur Inspektion eines Objekts und jeweils nur für ein paar Minuten. Ein Beispiel für eine erschwingliche Option für Nachtsichtmonokulare wäre das Sightmark Ghost Hunter 2×24, mit hoher Bildqualität und Auflösung.

Kameras:
Der einzige Zweck von Nachtsichtkameras besteht darin, bei Dunkelheit Bilder oder Videos aufnehmen zu können. Dies ist ein großartiges Gerät zur nächtlichen Wildtierbeobachtung.

Bresser Digitales Nachtsichtgerät Binokular 1x mit Integriertem Akku, 7 stufiger Infrarotbeleuchtung inklusive gepolstertem Schultergurt und Kopfhalterung
Kundenbewertungen
Bresser Digitales Nachtsichtgerät Binokular 1x mit Integriertem Akku, 7 stufiger Infrarotbeleuchtung inklusive gepolstertem Schultergurt und Kopfhalterung*
von Bresser
  • Das digitale Nachsichtgerät mit binokularem Einblick und praktischer Kopfhalterung überzeugt durch seine hochwertige Verarbeitung. Die 1-fache Vergrößerung und der 2-fache digitale Zoom liefern detaillierte und scharfe Bilder der beobachteten Objekte.
  • Auf 1000 Meter Entfernung ergibt sich ein Sehfeld von 570 Metern. Der integrierte und zuschaltbare Infrarotstrahler mit 7 Stufen erhellt das Bild auch bei totaler Dunkelheit bei einer Reichweite von 70 Metern.
  • Die intuitive Menüführung in Verbindung mit der Gummiarmierung sorgen für eine einfache und sichere Bedienung. Der binokulare Einblick ermöglicht entspanntes Beobachten mit beiden Augen und ist somit auch für Brillenträger mit Einschränkungen bei Gleitsichtbrillen geeignet. Zudem ist das Gerät mit einer Micro-USB Schnittstelle versehen.
  • Abmessungen: 165x66x140 mm / Gewicht: 413 g / Integrierter Akku. Hinweis: Die Nutzung mit einer Gleitsichtbrille und dem Nachtsichtgerät mit montierter Kopfhalterung kann auf Grund des nahen Abstandes zu Problemen führen und wird nicht empfohlen
  • Lieferumfang: Nachtsichtgerät; Kopfhalterung; gepolsterter Schultergurt; USB Ladekabel; Bedienungsanleitung
Prime Preis: € 179,00 Preis auf Amazon prüfen!*
Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Eigenschaften

Einige der grundlegenden Spezifikationen für die meisten Nachtsichtprodukte sind:

  • Auflösung – kann definiert werden als die Fähigkeit eines Bildverstärkers (Auflösung gemessen in Linienpaaren pro Millimeter) oder Nachtsichtsystems (gemessen in Zyklen pro Milliradiant), zwischen nahe beieinander liegenden Objekten zu unterscheiden. Die Auflösung des Bildverstärkers bleibt konstant, während die Systemauflösung beeinflusst werden kann. Bei ein und demselben Nachtsichtgerät, wie z.B. einer Nachtsichtbrille, kann die Auflösung unterschiedlich sein, wenn in der Mitte des Bildes und an den Rändern gemessen wird.
  • Vergrößerung und FOV – bei der Entscheidung für Vergrößerung und FOV ist es wichtig, die benötigte Entfernung sowie die Größe des zu beobachtenden und zu durchsuchenden Bereichs zu berücksichtigen. Für eine optimale Leistung verwenden Sie ein 1:1-Objektiv mit einem FOV von 400.
  • Spektrum – Das menschliche Sehvermögen beschränkt sich auf einen kleinen Teil des elektromagnetischen Spektrums – das sichtbare Licht. Was der erweiterte Spektralbereich dem Betrachter bietet, ist die Möglichkeit, die nicht sichtbaren Quellen elektromagnetischer Strahlung – Nahinfrarot- oder Ultraviolettstrahlung – zu nutzen. Der ultraviolette Bereich erstreckt sich von 100 bis 400 nm, wobei der Nahultraviolettbereich nominell 300 bis 400 nm beträgt, während der sichtbare Teil des Spektrums sich von 400 bis 750 nm erstrecken kann. Auf der anderen Seite erstreckt sich der Infrarotbereich von 750 bis 2xlO5 nm mit dem nahen Infrarot von nominal 750 bis 2.500 nm.
  • Witterungsbeständigkeit – eine der wichtigsten Spezifikationen, wenn es um Nachtsichtsysteme geht, ist ihre Fähigkeit, unter verschiedenen Umgebungsbedingungen zu arbeiten. Die Nachtsichtgeräte, die nach U.S. mil-Spezifikationen gebaut wurden, können fast allen Umgebungsbedingungen standhalten. Das häufigste Problem bei Nachtsichtgeräten wie Nachtsichtbrillen ist das Beschlagen der Innenseite, das die Sicht tendenziell verringert. Deshalb ist die Fähigkeit, Feuchtigkeit und Nässe zu widerstehen, so wichtig.
  • Größe, Gewicht und Bedienungsfreundlichkeit – Diese drei Faktoren könnten als die wichtigsten bei der Auswahl der richtigen Nachtsichtgeräte angesehen werden, denn wenn ein Gerät nicht bequem in der Hand liegt und einfach zu bedienen ist, wird es für den Benutzer wenig Nutzen bringen. Wie trifft dies auf Nachtsichtgeräte zu – nun, wenn der Benutzer mobil sein muss, während er eine Nachtsichtbrille trägt, dann sollte er ein kleineres, leichteres Modell wählen. Wenn das Gerät hingegen für die Betrachtung aus einer statischen Position heraus gedacht ist, ist ein größeres Modell die geeignetere Option. Unabhängig vom Modell müssen Schalter und Fokussteuerung so positioniert werden, dass sie leicht verstellt werden können.
  • Stromquelle – Batterien: Alle für den zivilen Gebrauch hergestellten Nachtsichtgeräte werden mit Batterien – Alkali- oder Lithium-Batterien – betrieben. Beim Kauf eines Nachtsichtgerätes sollten Anwender also immer die zusätzlichen Kosten berücksichtigen, die durch die Wiederauffüllung der Batterien entstehen. Während billigere und leichter zu beschaffende Alkalibatterien weniger langlebig sind, bieten Lithiumbatterien eine lange Lebensdauer und können in Apotheken/Kamerashops gekauft werden.

Darauf sollten Sie beim kauf achten!

 Klarheit – Klarheit steht in direktem Zusammenhang mit der Entschließung, die wir im vorigen Abschnitt behandelt haben. Der Zusammenhang ist recht einfach – da die Auflösung mit Linien pro Millimeter gemessen wird, ist die Qualität umso besser, je höher die Linien sind.

Reichweite – wenn es sich um Nachtsichtgeräte handelt, ist es wichtig, die erforderliche Erkennungsreichweite zu kennen. Ungeachtet aller technologischen Fortschritte hat die Nachtsichttechnologie noch immer nicht den Punkt erreicht, an dem sie als Zielfernrohr fungieren kann, da sie in der Lage ist, über Hunderte von Metern zu sehen. Die Gesamtreichweite ist nicht annähernd so wichtig wie die Erkennungsreichweite eines Nachtsichtgerätes. Die meisten Hersteller geben Erkennungsbereiche für verschiedene Lichtverhältnisse wie Vollmond, Viertelmond, nur Sternenlicht oder bedeckt frei. Natürlich nimmt die Reichweite mit abnehmender Lichtmenge ab, da die Nachtsichtqualität vom verfügbaren Licht abhängt.

Ergonomie – bei Nachtsichtgeräten gilt: je höher die Vergrößerung, desto größer und schwerer die Optik. Für Bewegungsfreiheit und Komfort sollten Sie eine leichtere Optik verwenden, während schwere Optiken für statische Beobachtungen gedacht sind.

Langlebigkeit – wenn Sie mehrere hundert oder sogar tausend Euros für ein Nachtsichtgerät ausgeben wollen, muss es sich um eine langfristige Investition handeln. Bevor Sie sich also für eine Marke und ein Modell entscheiden, sollten Sie die folgenden Eigenschaften in Betracht ziehen: Ist es wasserdicht (wenn nicht, verwenden Sie es nicht bei Regen und Schnee), dann prüfen Sie die Qualität der elektronischen Teile, da sie am ehesten brechen können und schließlich die Optik.

Infrarot-Strahler (IR) – wenn man ein Nachtsichtgerät kauft sollte man immer darauf achten, ob es einen Infrarot-Strahler oder die Möglichkeit hat einen anzubringen. Der Zweck eines Infrarot-Strahlers ist es ein Infrarot-Licht auszustrahlen, das die Nachtsicht heller macht. Dieser Zusatz ist besonders nützlich in Situationen, in denen ein völliger Lichtmangel herrscht. Es ist wichtig zu erwähnen, dass IR-Strahler je nach ihrer Größe eine begrenzte Reichweite haben.

Fazit

Ich persönlich habe mich damals für das Bressers Digitales Nachtsichtgerät entschieden, da ich einfach für alles gerüstet sein wollte. Daher kann ich den Bressers in unserem Nachtsichtgerät Test nur empfehlen. Für alle die das Nachtsichtgerät für mehr als nur Hobby verwenden sollten sich dennoch lieber den Minox NVD 650 ansehen.