Top 10 Sehenswürdigkeiten in Südtirol

Top 10 Sehenswürdigkeiten in Südtirol

Kaum eine andere Urlaubsregion ist so facettenreich wie Südtirol. Die nördlichste Provinz Italiens, amtlich auch autonome Provinz Bozen genannt, bietet das ganze Jahr über atemberaubende Naturerlebnisse, abwechslungsreiche Kulturhighlights und unzählige Sehenswürdigkeiten. Im Frühling laden die blühenden Obstwiesen zu langen Spaziergängen ein, im Sommer locken die mächtigen Berggipfel, Wanderer, Gipfelstürmer und Bergfexe in luftige Höhen. Der Herbst ist die Zeit des Genusses, allen voran des traditionellen Törggelen und in den Wintermonaten tummeln sich Skifahrer und Wintersportfans auf den Pisten der Dolomiten. 

Liste der Top 10 Sehenswürdigkeiten in Südtirol

Südtirol hat viel zu bieten. Sei es Natur, Genuss oder Kultur, die Liste der Angebote ist schier unerschöpflich. Ob alleine, als Paar oder mit der ganzen Familie, hier reihen sich die Highlights in großer Zahl aneinander. Nachfolgend ein kleiner Streifzug quer durch die traumhafte Ferienregion mit den 10 Top-Sehenswürdigkeiten der charmanten norditalienischen Provinz.

1. Die drei Zinnen

Die 3 Zinnen Südtirol
Die 3 Zinnen Südtirol

Dieser wohl markanteste Gebirgsstock in der einzigartigen Naturkulisse der Dolomiten ist nicht nur ein atemberaubendes Natur-Highlight, sondern auch gleichzeitig das symbolische Wahrzeichen des UNESCO Weltnaturerbes der gesamten Dolomiten-Bergwelt. Eingebettet in den Sextner Dolomiten an der Grenze zur Provinz Belluno sind die drei Zinnen ein beliebter Anziehungspunkt für leidenschaftliche Kletterer und Wanderer aus aller Welt. Der Wanderweg um die drei Zinnen ist auch für ungeübte Wanderer hervorragend geeignet, da er sehr gut ausgebaut ist und über relativ wenige Steigungen verfügt. Dank der Mautstraße, die bis zur Auronhütte führt, sind die meisten Wanderwege auch ohne viel Mühe zu erreichen. 
Unser Wandertipp für geübte Wanderer:
Vom Fischleintal zum Altensteintal bis hinauf zu den Bödenseen und zur Dreizinnenhütte.

2. Schloss Tirol

Schloss Tirol
Schloss Tirol

Eine der bedeutendsten Burganlagen der Urlaubsregion Meraner Land ist das sehenswerte Schloss Tirol. Etwas oberhalb der schönen Feriengemeinde Dorf Tirol gelegen, überragt die größte Burg des Gebietes das gesamte Meraner Land und den unteren Vinschgau und bietet einen grandiosen Ausblick. Das im Schloss untergebrachte Südtiroler Landesmuseum gibt einen Einblick in die Landesgeschichte Südtirols. Der interaktive Parcours erklärt den mühsamen Weg der Region zur Autonomie. Im Küchenhof wird der Alltag im Mittelalter anschaulich dargestellt. Sehenswert sind auch die Rittersäle Burgkapelle sowie ein Saal, in dem sich die älteste Darstellung des Südtiroler Landeswappens, ein roter Adler, befindet.

3. Wandelhalle Meran

Wandelhalle Meran
Wandelhalle Meran

Mit seinem ganzjährig mildem und gesundem Klima ist Meran als Luftkurort ein beliebtes Ziel für Erholungssuchende. Schon Kaiserin Sissi schätzte die Stadt mit ihren gemütlichen Lauben, kleinen Gassen und der exotischen Pflanzenpracht. Besonders empfehlenswert ist ein Spaziergang durch die im Jugendstil erbaute Wandelhalle mit ihrer sehenswerten öffentlichen Bildergalerie an der Winterpromenade in Meran. Die stilvolle Eisenkonstruktion wird auch oft für Konzerte oder andere Veranstaltungen genutzt.

4. Die Gärten von Schloss Trauttmansdorf

Gärten Schloss Trautmansdorf
Gärten Schloss Trautmansdorf

Neben einer Besichtigung des Schlosses und des Touriseums sind die 4 Gartenwelten ein absoluter Höhepunkt für Naturliebhaber und Pflanzenfreunde. Weit über 100.000 Blumen und Pflanzen tauchen alljährlich den schönsten Garten Italiens in ein traumhaftes Blütenmeer. Die Wald-, Sonnen-, Wasser- und Terrassengärten sorgen für mediterranes Ambiente. Hier wachsen Palmen und alpine Pflanzen und dazwischen tummeln sich Pfauen, Zwergziegen und viele exotische Vögel. 
Unser Tipp:
Die Botanische Unterwelt mit ihrer mysteriösen Pflanzenvielfalt sowie der 700 Jahre alte Olivenbaum.

5. Schloss Bruneck

1280px Bruneck Schloss von Westen 7
Renardo la vulpoBruneck, Schloss von Westen, 7CC BY-SA 4.0

Als Castrum Bruneke wurde das historische Schloss in der Ferienregion Kronplatz erstmalig im Jahre 1276 erwähnt. Heute beherbergt es, neben einigen historischen Räumlichkeiten, auch das fünfte MMM (Messner Mountain Museum). Die Ausstellung mit den Namen “Ripa” ist den Bergvölkern der unterschiedlichsten Bergregionen der Erde gewidmet. So werden hier Nomadenkulturen von Kaukasien über Tibet bis hin zu den Bergmenschen in Ozeanien oder der Mongolei auf anschauliche interaktive Art und Weise vorgestellt. Auch Alltagsgegenstände der Sherpas, Walser oder Tibeter sind hier zu sehen.

6. Südtiroler Weinmuseum

Südtirol Weinmuseum
Südtirol Weinmuseum

Weinfreunde und Genießer kommen im Südtiroler Weinmuseum in Kaltern an der Weinstraße, im Süden der Provinz, voll und ganz auf ihre Kosten. Die historischen Kellergewölbe des landesfürstlichen Gutshofes bergen viele historische Schätze zur Tradition der Weinherstellung in Südtirol. So finden sich im alten Zehentkeller zahlreiche Gemälde und Exponate, wie Weinfässer, Weinflaschen sowie bäuerliche Arbeitsgeräte, die das Leben der Weinbauern in Südtirol veranschaulichen. Außerdem befindet sich auf den Freigelände ein interessanter Weinlehrpfad mit heute seltenen Rebsorten, die aber zur damaliger Zeit in der Region von den Winzern kultiviert wurden.

7. Burg Taufers

Burg Taufers
Burg Taufers

Umrahmt von den schneebedeckten Gipfeln der Zillertaler Alpen thront majestätisch die Burg Taufers über dem Tauferer Ahmtal. Hier, oberhalb des Ferienortes Sand in Taufers wird die Zeit des Mittelalters wieder zum Leben erweckt, denn die stattliche Burg im Pustertal ist das Paradebeispiel einer Ritterburg, wie sie im Buche steht. Erstmalig erwähnt im Jahre 1225, gilt sie als eine der wohl am besten erhaltenen Burgen in Südtirol und kann im Rahmen einer Führung besichtigt werden. So finden sich hier kostbares Mobiliar aus der Zeit zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert sowie imposante Täfelungen und eindrucksvolle Kachelöfen. Ohne Führung kann der Innenhof, der Burggarten sowie der Bergfried und der alte Eiskeller besichtigt werden.

8. Die größte Krippe der Welt

Das Grödner Tal ist weltweit bekannt als das Tal der Holzschnitzer. Kein Wunder also, dass sich hier auch die größte handgeschnitzte Krippe der Welt befindet. Dieses imposante Werk, geschaffen von einheimischen Künstlern, wurde 1989 von 18 Holzbildhauern mit der Figur der Muttergottes mit Kind begonnen, die vor Weihnachten an der Kirche aufgestellt wurde. Seitdem kamen noch weitere Figuren hinzu, wie der heilige Josef, die Heiligen drei Könige, einige Hirten sowie Schafe und ein Kamel. Eindrucksvoll ist auch der handgezimmerte Stall mit einer Größe von 12 x 6 Metern. Noch heute wird an der Krippe weitergearbeitet, die sich mittlerweile im Dorfzentrum von St. Christina befindet. Sie kann das ganze Jahr über besichtigt werden, allerdings zur Winterzeit ist es dort am stimmungsvollsten.

9. Museum Ladin Ursus ladinicus

Kultur und Geschichte findet sich auch in der Urlaubsregion Alta Badia, wo das Museum Ladin Ursus ladinicus Einblicke in die prähistorische Zeit vermittelt. Der Publikumsmagnet in St Kassian widmet sich insbesondere dem Höhlenbären. So informiert das Museum auf rund 4.000 Quadratmetern über die Geschichte und das Leben des prähistorischen Tieres. Ausgestellt ist unter anderem ein vollständiges Höhlenbärenskelett. Mithilfe von Videoinstallationen wird außerdem die Entstehung der Dolomiten näher gebracht.

10. Burgkapelle St. Stefan 

Wegen ihrer farbenprächtigen Fresken und spätgotischen Wandbemalungen wird dieses hübsche Gotteshaus auch als die Sixtinische Kapelle von Südtirol bezeichnet. Malerisch gelegen auf einer panoramareichen Aussichtsplattform unterhalb der Burganlage Obermontani in Morter, befindet sich hier unter anderem ein zwölfteiliger Bilderzyklus, der der Legende des Heiligen Stefan erzählt. Außerdem sehenswert sind die eindrucksvollen Darstellungen der Legende der Heiligen Ursula sowie des Jüngsten Gerichts.

Bozen – Die Top 3 Sehenswürdigkeiten der Südtiroler Landeshauptstadt

Bozen, auf italienisch Bolzano genannt, ist eine kleine Stadt von Welt. Als “Stadt der tausend Dialekte” bietet sie mediterranes Flair, Kultur und viele Sehenswürdigkeiten. Die drei wichtigsten stellen wir nachfolgend vor.

1. Südtiroler Archäologiemuseum

Ein wahrer Besuchermagnet in Bozen ist im archäologischen Museum untergebracht. Hier nämlich liegt der Mann vom Hauslabjoch, besser bekannt als “Ötzi” buchstäblich auf Eis, denn er wird in einer Kammer aufbewahrt, in denen Gletschereisähnliche Bedingungen herrschen. Die berühmte Mumie aus dem Jahre 3.340 v. Chr., bei den englischen und amerikanischen Besuchern auch “Frozen Fritz” genannt, darf bei einem Bozen-Besuch nicht fehlen.

2. Bozner Dom

Maria Himmelfahrt, das Wahrzeichen der Landeshauptstadt mit seinem bunt glasierten Dachziegeln und dem imposanten Turm ist bei einem Gang durch die malerische Innenstadt kaum zu übersehen. Geweiht im Jahre 1180 als erste Pfarrkirche von Bozen, ist der Dom ein Anziehungspunkt für Gäste und Kulturinteressierte. Neben dem Domschatz gilt das Herz-Jesu-Gemälde von Henrici als das Highlight dieser romanischen Kirche.

3. Bozner Lauben

Zu dem wertvollen Kulturschätzen Südtirols zählen auch die Bozner Lauben. Die Laubengasse mit ihren hübschen Geschäften wird durch ihren einzigartigen Baustil geprägt und gilt als eine der Top Touristenattraktionen der Stadt. 

Urlaubstipps für Südtirol

Neben den Sehenswürdigkeiten sorgen die vielfältige Freizeitaktivitäten, wie wandern, klettern, schwimmen, golfen, Skifahren sowie die kulinarische Vielfalt für einen rundum unvergesslichen Aufenthalt. Hier einige besondere Urlaubstipps.

Geheimtipp 1: Lamatrekking zu den Erdpyramiden
Am Ritten, Bozens Hausberg befinden sich die berühmten Erdpyramiden. Diese können im Rahmen einer Lama Trekking Tour vom Kaserhof aus besucht werden. Ein unvergessliches Erlebnis für Groß und Klein.

Geheimtipp 2: Fahrt mit dem Küchelberg Sessellift
Eine atemberaubende Aussicht genießen und das ohne Anstrengung. Möglich ist das in Meran. Vom Zentrum aus bringt der Sessellift die Besucher in nur wenigen Minuten auf den Küchelberg.

Geheimtipp 3: Wanderung zu den “Stoanernen Mandln”
Auf dem Sarntaler Westkamm stehen seit über 500 Jahren die aus Stein geschichteten Männchen, denen man nach sagt, sie waren ein Hexentreffpunkt. Alte Sagen zufolge trafen sie sich hier bei Vollmond mit dem Teufel. Die Wanderung ist relativ leicht zu bewältigen und auch im Winter ist dieser mystisch anmutende Ort ein beliebtes Ziel für Schneeschuh-Wanderer.

Fazit:

Ob im Sommer oder im Winter, Südtirol ist ein Ferienziel, das zu jeder Zeit für Erholung, Abwechslung und kleine Abenteuer sorgt. Die facettenreiche Region an der Sonnenseite der Alpen ist schnell erreichbar und lockt mit unzähligen Sehenswürdigkeiten, einer atemberaubenden Berglandschaft mit klaren Seen, herrlichen Flusstälern und einer artenreichen Flora und Fauna. Für Genießer hält die Südtiroler Küche eine reichhaltige Palette an kulinarischen Spezialitäten und Köstlichkeiten bereit und die aromatischen Weine sind weltweit bekannt. Wohlfühlen und genießen in Südtirol!